Bebelallee 15, Hamburg, 22299, Germany

Regionale Indonesischer Kaffee für den Deutschen Markt

Der stellvertretende indonesische Außenminister, Herr Mahendra Siregar, gab am 4. März 2021 symbolisch den ersten Export von 1,5 Tonnen Kaffee aus den Regionen Boyolali, Toraja und Flores Bajawa nach Hamburg frei. Der erstmalige Export von Kaffee aus diesen Regionen kam auf Grund der aktiven Unterstützung des Indonesischen Generalkonsulat in Hamburg und des Außenministerium zustande und sind ein konkreter Beweis für die diplomatischen Bemühungen, um die Erholung der indonesischen Wirtschaft zu unterstützen.

Der indonesische Außenminister, Mahendra Siregar, sagte es sei sehr angebracht, dass Indonesien mit dem Export von Kaffee nach Deutschland beginne, da Deutschland der größte Importeur von Kaffeebohnen in Europa sei.  Über den deutschen Markt würden Kaffeebohnen aus Indonesien nicht nur auf dem deutschen Inlandsmarkt bekannt werden, sondern auch in weitere Länder der Europäischen Union und Länder außerhalb der Europäischen Union exportiert werden.

Dieser erste Export von Kaffee aus den drei Regionen Boyolali, Toraja und Flores Bajawa ist auch ein Höhepunkt der Bemühungen Indonesiens, Qualität und nachhaltige Kaffeeexporte zu fördern und die Vielfalt des indonesischen Kaffees zu erhöhen. “Kaffeekonsumenten in Deutschland und der Europäischen Union legen großen Wert auf Kaffeespezialitäten und setzen sich stark für nachhaltige und fair gehandelte Kaffeeplantagen ein.” ergänzte der stellvertretende Außenminister Mahendra Siregar.

In der Zwischenzeit würdigte der indonesische Botschafter in Deutschland die Bemühungen zur Förderung des direkten Handels zwischen Kaffeeproduzenten aus Indonesien und Importeuren aus Deutschland. Derzeit stünde Indonesien immer noch auf Platz 9 der Ursprungsländer für Kaffeeimporte nach Deutschland und der indonesische Botschafter in Berlin habe sich zum Ziel gesetzt, Indonesiens Rang zu verbessern.

Die Bemühungen Indonesiens KAffeeexporte durch Diplomatie zu fördern sind ein wichtig im Kontext der volkswirtschaftlichen Erholung und werden weiter fortgesetzt – nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Regionen der Welt, wie Herr Bagas Hapsoro vom indonesischen Außenministerium erklärte.

Der Indonesische Generalkonsul in Hamburg, Herr Ardian Wicaksono, erklärte dass Hamburg der Eintrittsort für Kaffee aus Boyolali, Toraja und Flores Bajawa nach Deutschland sei. Die langen Bemühungen, Kaffee nach Hamburg zu exportieren, seien eine Erfolgsgeschichte für sich und bestätigten, dass indonesischer Kaffee, der von Kleinproduzenten und Genossenschaften hergestellt wird, nicht schlechter schmecke als Kaffeevarianten aus anderen Ländern. Der Generalkonsul ergänztedass die Kaffeediplomatie weiterhin wichtiger Bestanteil sei, wenn es darum gehe, Netzwerke auszubauen und Geschäftspartnerschaften zu etablieren. Dieser Export von Kaffee nach Hamburg sei der erste Schritt auf einem langen Weg, um indonesische Produkte global bekannter zu machen und kleine und mittlere Unternehmen aus Indonesien zu ermutigen global tätig zu werden.

Das indonesische Generalkonsulat in Hamburg hat seit November 2020 Anstrengungen unternommen, um Kaffee-Exporte aus den Regionen Boyolali, Toraja und Flores Bajawa zu fördern. Das Unternehmen MyBali Coffee hat diese erste Phase vereinbart jeweils 500 kg der drei Kaffeesorten (Boyolali, Toraja und Flores Bajawa) zu importieren von KOPIRA und HOC Barista ID vereinbart und wird in den kommenden Monaten mit weiteren Bestellungen fortfahren.

× Hotline WA KJRI Hamburg